f POV Mag – Kölner Design Preis

POV Mag

Die vierte Welle des Feminismus ist in vollem Gange. Feminist*innen vernetzen sich weltweit – Frauen und nicht binäre Personen werden immer lauter. Zu laut? Wo sind die Männer, während die Frauen für ihre Selbstbestimmung kämpfen? Viele Männer sind schon genau dort, zwischen den Frauen und nicht binären Personen. Sie kämpfen an ihrer Seite, geben ihnen Raum und hören ihnen zu. Doch je größer und lauter der wütende Mob wird, desto schwerer stelle ich mir den Einstieg in die Diskussion für Außenstehende vor. Das POV Magazin und der Podcast POV-Cast sollen eine Einladung an alle, aber vor allem an Männer* sein,Teil der Debatte zu werden, in dem es in jeder Ausgabe ein Thema des feministischen Diskurses aus einer neuen Perspektive zeigt: der von Männern.

In der ersten Ausgabe geht es um Sorgearbeit. Denn obwohl wir alle jeden Tag Zeit für Hausarbeit und die Pflege der Menschen in unserem Umfeld investieren, gibt es Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Frauen investieren durchschnittlich 52% mehr Zeit in unbezahlte Sorgearbeit als Männer – und das hinterlässt Spuren. Das Thema des sogenannten Gender Care Gaps wird wild diskutiert, alleine 2020 kamen über 20 Bücher zu diesem Thema heraus: Fast alles Ratgeber dafür, wie man sich als Mutter eine Pause gönnen kann. Doch ist das die richtige Herangehensweise? Geht das Thema der Sorgearbeit nur Frauen, oder gar nur Mütter etwas an?

Nein! Diese Schieflage zieht große Kreise und hat negative Folgen für uns alle. Wie diese im speziellen für Männer aussehen, zeigt das POV-Magazin in 9 Interviews mit Expertinnen und Experten, die einen niedrigschwelligen Einstieg in die Debatte bieten. Es finden sich Sichtweisen von Krankenpflegern neben denen von großen Namen des deutschen Feminismus; Vollzeit-Väter kommen ebenso zu Wort wie erfolgreiche Autorinnen.

Die Erstausgabe des POV-Magazins kann die Welt nicht ändern, aber sie kann vielleicht dafür sorgen, dass Leser*innen Sorgearbeit etwas mehr zu schätzen lernen und bei der nächsten Gelegenheit ins Gespräch einsteigen.